• Im Westen ist es chic, gegen Beschneidung zu sein. Gegen die Beschneidung von Mädchen, die völlig zu Recht als Genitalverstümmelung bezeichnet und entsprechend angeprangert wird. Zugleich wird aber übersehen, dass die Beschneidung von Jungs ebenfalls einen massiven, schmerzhaften und traumatisierenden Einfluss auf  ihr Leben und ihre sexuelle Entwicklung nimmt! Im Gegenteil, aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass die Beschneidung der männlichen Vorhaut als völlig alltäglicher Vorgang angesehen wird, der in keiner Weise zu Aufregung Anlass zu geben scheint. Ist diese Gleichgültigkeit hier aber gerechtfertigt? 

    Als persönlich betroffener Mann, kann ich inzwischen definitiv sagen: Nein, das ist nicht gerechtfertigt! Bei mir wurde im Alter von 4 Jahren eine angebliche Phimose (Vorhautverengung) diagnostiziert und im Krankenhaus zur Tat geschritten. Warum angebliche Phimose? Weil es völlig natürlich ist, dass die Vorhaut eines Vierjährigen sich nicht oder nur unter großen Schmerzen von der Eichel ziehen lässt! Daher war die Diagnose Unfug und hat Schmerz verursacht! In meinem Leben, aber auch im Leben einiger Frauen, mit denen ich im Laufe meines Lebens Geschlechtsverkehr hatte. Wieso das? Weil die Eichel des Mannes ein inneres Organ ist, das durch die Beschneidung quasi trocken gelegt wird, so dass die Haut der Eichel austrocknet und verhärtet. Zudem rollt die Vorhaut an sich bei der Penetration über die Eichel vor und zurück, was an den Wänden der Vagina Lustempfinden bereitet. Genau das fehlt bei beschnittenen Männern, so dass oftmals Friktionen mit den Scheidenwänden auftreten, die von der Frau dann als unangenehm bzw. sogar als schmerzhaft empfunden werden. 

    Die geschlechterpolitische Initiative MANNdat bezeichnet die Bescheidung der Vorhaut ganz konkret als Genitalverstümmelung bei Jungen und Männern. und führt weiter aus, dass Jungs etwa sechs mal öfter Opfer von Beschneidung werden, als Mädchen! Für mich persönlich war es ein Schock, zu erleben, dass das, was mir in meiner Kindheit als "ganz normal" verkauft worden war, in der Tat eine Traumatisierung war, die in meinem Leben viel Schmerz und Verwirrung erzeugt hat. Ich lerne aus dieser Erfahrung, auch dieses Trauma anzuerkennen und zu heilen, denn nur die Dinge, die wir als schmerzhaft anerkannt haben, können dann anschließend auch heilen. Und genau das ist ja beim in unserer Gesellschaft vorherrschenden Männerselbstbild das Problem, das mir auch im Männer-Coaching immer wieder begegnet: Schmerzen werden von Männern gern bagatellisiert oder gar völlig verleugnet. Dabei ist es gerade die Anerkennung des kollektiven Schmerzes in Männern und Frauen über die unsinnige, schmerzhafte und traumatisierende Erfahrung der Genitalbeschneidung, die zu einer neuen Annäherung der Geschlechter führen und aus der die Kraft entstehen könnte, diese Praktiken bei Säuglingen, Kindern und Heranwachsenden beiderlei Geschlechts endlich zu überwinden!

    Die einzig gute Nachricht in diesem Zusammenhang scheint mir zu sein, dass es für Männer die Möglichkeit gibt, durch bestimmte Dehnungspraktiken eine Art Vorhaut zu restaurieren, so dass die Eichel wieder bedeckt ist … die durch Entfernung des Frenulums verlorene Empfindungsfähigkeit kehrt dabei freilich nicht zurück. Dennoch werde ich in weiteren Beiträgen über diese Möglichkeiten der Vorhautrestauration berichten, da es zu einer deutlichen Verbesserung der Sensibilität der Eichel und zu auch für die Frau schmerzfreiem Sex führen kann.

    Die große Frage, mit der ich durch Ho'oponopono reinige ist, wie wir das unendliche Ausmaß an schmerzhaften Erinnerungen heilen können, die durch die Jahrtausende alte Gewohnheit der Genitalverstümmelung entstanden sind… denn nur wenn wir dieses dumpfe Bedürfnis, den eigenen erlittenen Schmerz an die nächste Generation weiterzureichen, überwinden können, gibt es eine Hoffnung auf zukünftige Generationen von unbeschnittenen Menschenkindern, die natürliche empfindsame Genitalien ihr Eigen nennen dürfen und eine entspannte Sexualität genießen können, was aus meiner Sicht nur im Rahmen eines globalen Erwachens möglich ist. Der momentan sich anbahnende Bewusstseinswandel durch die sich stetig verstärkenden Eruptionen der Sonne, gibt mir den Glauben daran, dass jetzt eine gute Zeit ist, auch dieses Thema anzugehen! Nur, wenn wir selbst aufwachen, sind wir in der Lage, an der Entstehung einer neuen Gesellschaft und einer neuen Erde im Wassermannzeitalter mitzuwirken, auf der Brüderlichkeit und Sanftmut das Maß des Umgangs mit einander sein werden!

    Alles (IST) Liebe,

    Alexander Gottwald

    Be Sociable, Share!

    Posted by bewusstsein @ 11:31 pm for Ho'oponopono, Männer Coaching, über Alexander Gottwald |

    6 Comments to "Beschneidung ist Genitalverstümmelung – auch bei Jungs!"

    • Ich danke dir, mein Schatz, dass du so offen und mutig mit diesem Thema in der Öffentlichkeit auftrittst …
      Ich liebe dich,
       
      Mahalo & Aloha
       
      Angelina Pau Hana

    • Simone Grollmitz says:

      Hallo Alexander,
      ja da gebe ich Dir völlig recht.Aber Sexualität wird ja ziemlich oft mit Hygienevorschriften überschüttet, damit man sich für seine Gefühle schuldig fühlen darf. Mir fallen dazu noch ganz viele Dinge ein, die Mann oder Frau nicht tun sollten oder die angeraten werden. Thema Brustkrebs.. Ist eine  Erbschaft in den Genen der Frau abzulesen wird Frauen dazu geraten prophylaktisch( für das Leben) sich die Brüste amputiern zu lassen und dann aus dem Oberschenkelgewebe mit neuer Brustwarze wieder aufzubauen..Ich glaubte es selbst nicht, bis ich meine Gyn dazu befragte..

    • Önder says:

      Danke Alexander….du bist nicht alleine…es quält mich auch und hat mich für immer geprägt…unglaublich dass diese sache nicht illegal ist.ich versteh es nicht und muss für immer damit leben…ich wünschte es gäbe mehr leute wie wir, die es auch öffentlich sagen und mitteilen und es nich in sich reinfressen und sogar ihren eigenen kindern antun werden…es ist ein alptraum

      • Lieber Önder,

        danke für Deine Nachricht und die Chance für mich, mit diesem Thema weiter zu reinigen … ja, es ist gut, zunächst mal anzuerkennen, dass es ein Unrecht ist, das geschehen ist, dass dieses Unrecht und der damit verbundene Schmerz auf vielfache Weise für “normal” gehalten werden und dass es wichtig ist, über diesen Schmerz auch öffentlich zu sprechen.

        Mit vielem von dem, was durch die Beschneidung verursacht wurde, müssen wir leben, einiges lässt sich aber auch nach und nach heilen … nicht nur die seelischen Wunden, sondern zum Teil auch die körperlichen … hast Du Dich schon mal mit nichtchirurgischer Restauration befasst? Hierbei geht es also nicht um operative Eingriffe, sondern darum, auf anderen Wegen, eine Vorhaut wiederherzustellen … in dieser Richtung informiere ich mich seit einigen Monaten und mache auch bereits einige kleinere erfreuliche praktische Erfahrungen … eine Website auf deutsch, die ganz gute Infos gibt, findest Du hier… viel Erfolg!

        Alles (IST) Liebe,

        Alexander :-)

    • [...] Beschneidung ist Genitalverstümmelung – auch bei Jungs …25. Sept. 2010 … Simone Grollmitz says: November 16, 2010 at 12:39 pm. Hallo Alexander, ja da gebe ich Dir völlig recht.Aber Sexualität wird ja ziemlich oft mit … [...]

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *


    *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Suchen