• Migräne war ein Thema in meinem Leben, seit meiner Kindheit. Damals hatte meine Mutter sie öfter. Seit ich etwa 15 Jahre alt war, begannen die Kopfschmerzen dann auch in meinem Leben eine immer größere Rolle zu spielen. Ich versuchte die verschiedensten Dinge, wie Wasser trinken, frische Luft, spazieren gehen, etwas essen, schlafen, eben so das, was einem wohlmeinende Freunde oder Ärzte empfehlen, wenn man diese Art von Schmerzen hat. Mal brachte es Erleichterung, ein anderes mal dann auch wieder nicht … ich begann, die verschiedensten anderen Dinge auszuprobieren: Klassische Homöopathie, Reiki, Massagen, Sex (ja, es gibt Leute wie z.B. der Arzt Dr. Rüdiger Dahlke, die behaupten, ein Orgasmus würde Verspannungen lösen und überhaupt sei Migräne ja der Orgasmus im Kopf… ), Schmerzmittel, Zahnsanierung (Amalgamentfernung, die allerdings unsachgemäß durchgeführt wurde, so dass der freigesetzte Quecksilberstaub von 16 Zahnfüllungen aus Amalgam in den Körper eindrang), später dann Amalgamausleitung nach Dr. Klinghardt, Familienaufstellungen (da der Arzt damals meinte, die Migräne sei etwas Übernommenes und ich sollte sie in einer Familienaufstellung der Person in meinem System zurückgeben, für die ich sie getragen hatte) und sicher noch ein paar andere Dinge, die mir gerade nicht einfallen… ach ja, z.B. wäre da noch eine schamanische Seelenanteilrückholung gewesen uvm. Resultat: Gelegentlich gab es kurzfristige Erfolge, langfristig aber keine Verbesserung. 

    Als wir dann letztes Jahr in Uruguay angekommen waren, hatte ich bereits etwa ein Jahr täglich den von Dr. Ihaleakala Hew Len gelehrten Ho'oponopono Prozess durchgeführt. Nach dem Umzug, dem Reizklima hier am Meer, einigen persönlichen Themen, der bevorstehenden Vaterschaft usw. wurde es mit den Kopfschmerzen so schlimm, dass sie praktisch täglich aufgetreten waren und meine Lebensqualität sich dem Nullpunkt begann zu nähern. Nach diesem einen Jahr mit dem Self-I-Dentity through Ho'oponopono Prozess durfte ich nun mit einer weiteren Stufe des Reinigens beginnen, bei der es unter anderem auch speziell um körperliche Heilung geht … kurz nachdem ich mit dieser neuen Reinigung begonnen hatte, bemerkte ich, wie Menschen mir auf einmal von Heilungstechniken erzählten, von denen ich zuvor nie gehört hatte: Eine davon war die Leberreinigung nach Andreas Moritz. Die andere war MMS – Miracle Mineral Suppelment von Jim Humble. Die Leberreinigung schien mir näher, zumal der Iridologe, den ich ich hier aufgesucht hatte und der diagnostiziert hatte, dass mehrere Organe, u.a. die Leber stark belastet waren, diese auch wärmstens empfohlen hatte. 

    ich führte also im Februar 2010 zum ersten mal eine solche Leberreinigung durch, bei der einige Steine ausgeschieden wurden:

    Lebersteine Februar 2010 Alexander Gottwald

    Auf Anraten des Iridologen – ein Therapeut, der via Irisdiagnose erkennt, welche organischen Defizite bei einem Menschen vorliegen – begann ich nun, die Leberreinigung alle zwei Wochen durchzuführen. Er riet mir, das so lange zu machen, bis keine Steine mehr rauskommen. Anfang März sah es dann so aus: 

    Leberreinigung März 2010 Alexander Gottwald

    Die Kopfschmerzen wurden erheblich seltener in der Zwischenzeit und tatsächlich hatte ich keinen einzigen Migräneanfall mehr seit ich im November 2009 begonnen hatte, mit besagtem Iridologen hier in Uruguay zu arbeiten, der mir anfangs ein paar Kräutersachen empfohlen hatte (vor allem Boldotinkturen), die schon einen guten Effekt auf die Leber hatten. Im April 2010 kam dann die größte Menge an Steinen heraus, die überhaupt bei einer meiner Leberreinigungen heraus gekommen waren:

    Lebersteine April 2010 Alexander Gottwald

    Auf dem dritten Foto sind nun nur die größten Steine zu sehen, die bei dieser Leberreinigung im April 2010 ausgeschieden worden sind! Bei den beiden Bildern vom Februar und März handelt es sich hingegen um die vollständige Ausbeute der jeweiligen Leberreinigung. Ich führte bis Juni noch einige weitere Leberreinigungen nach dem Schema von Andreas Moritz durch. Bei den letzten beiden Reinigungen wurden keinerlei Steine mehr ausgeschieden. Daher beschloss ich nach der achten Leberreinigung, nun erst mal eine Pause zu machen. 

    Ende März 2010 hatte ich zudem mit der Einnahme von MMS begonnen, wovon ich in einem anderen Beitrag hier in meinem Blog noch berichten werde. 

    Fazit ist jedenfalls für mich zwischenzeitlich: Durch die konsequente Anwendung der Reinigung des Ho'oponopono nach Dr. Hew Len wurden viele belastende Erinnerungen in meinem System gelöscht, so dass sich Türen öffnen konnten, die auch körperliche Heilung möglich machten. Nach Durchführung von acht Leberreinigungen nach Moritz und paralleler Einnahme von MMS hat mein Iridologe neulich beim Blick in meine Augen festgestellt, dass keine gesundheitlichen Belastungen in den Organen mehr vorhanden sind! Er war selbst sehr erstaunt darüber, dass dieser Prozess so schnell und umfassend gelaufen ist, denn er sagte, nur mit Leberreinigungen allein habe er einen solchen Heilungsprozess noch nie gesehen. 

    Aus meiner Sicht kann also die Anwendung von Self-I-Dentity through Hop'oponopono einen Beitrag zu einem umfassenden Bewusstseinswandel leisten, der dann auch zu körperlicher Heilung führen kann. 

    Alles (IST) Liebe,

    Alexander Gottwald

    Be Sociable, Share!

    Posted by Alexander Gottwald @ 11:42 pm for Ho'oponopono, Selbsthilfe und Selbstheilung, über Alexander Gottwald |

    8 Comments to "Wie mir Ho’oponopono nach Dr. Len und die Leberreinigung nach Moritz geholfen haben, keine Migräne mehr zu haben"

    • Hallo 🙂
      Ich bin die Partnerin von Alexander Gottwald und ich kann hier nur bestättigen, dass Alexanders gesundheitliche Veränderung gewaltig war. Nach der Geburt unseres Sohnes hatte Alexander täglich Kopfschmerzen und hatte wenig Kraft für Arbeit und unsere kleine Familie. Nach dieser intensiven Reinigung konnte er mit unserem Kleinen im Tragetuch bis zu 2h Stunden spazieren gehen 🙂 Ich bin sehr dankbar für diese Reinigung, denn es hat uns allen mehr Lebensqualität geschenk …
      Mahalo & Aloha
      Angelina Pau Hana 

    • Simone Grollmitz says:

      Hallo Alexander,
      das mit der Migräne beschäftigt mich nun auch schon seit dem 32. Lebensjahr( davor kannte ich so etwas gar nicht und familiär sind Kopfschmerzen praktisch gar nicht bekannt!) und ich habe das Gefühl das mein Körper generell zu viel Ruhe benötigt.Ich könnte nur schlafen und fühle mich teilweise total faul und träge.
      Ich finde mich sehr beeinträchtigt und sehe auch in und durch  meinen Augen, das sie voll "dreck" sind.Das hat mir sehr geholfen, das Du von der Irisdiagnoose schriebst.Ja meine Aura ist vor den Augen völlig dicht und ich sehe den Dreck, fast wie Flusen..
      Diese Leberreinigung scheint mir sehr plausibel, denn auch wenn ich mich einer Akupunktur-Kur unterziehe habe, ich erstmal für ein Jahr keine Kopfschmerzen.Ich werde jetzt gleich Deinen MMS Beitrag lesen.
      Namasté, danke!

      • Liebe Simone 🙂

        danke für Deinen Kommentar und die Gelegenheit, weiter zu reinigen!
        Was Du beschreibst, deutet auf eine in unserer “zivilisierten Welt” typische Belastung des Körpers hin, die in unserem Alter (Du bist glaub ich etwa mein Jahrgang, wenn ich mich recht erinnere) dann anfangen, sich deutlicher bemerkbar zu machen. Insofern ist die Idee, mit Leberreinigungen zu beginnen, zu denen Du im Mitgliederbereich der Reikifreundschaft ja auch noch mehr Infos findest, inklusive einer Übungsgruppe!

        Ich hab die Leberreinigung übrigens grad am Wochenende noch mal mit Erfolg durchgeführt … einige weitere Steine verließen meinen Körper und hinterließen ein Gefühl der Erleichterung. Mal schauen, ob ich dazu komme, darüber auch noch hier zu berichten … diesmal hab ich hinterher noch Darmspülungen durchgeführt, was ich glaub ich beibehalten werde …

        Den MMS-Artikel hab ich noch nicht fertig … den wirst Du also leider erst mal noch vergeblich suchen…

        Alles (IST) Liebe,

        Alexander 🙂

    • Toni says:

      Migraene ist echt eine fiese Sache! Ich leide schon 3 Jahre unter Brummschädel und ich bekomme es einfach nicht weg! Ich suche nach einem Mittel gegen Kopfschmerzen und habe das hier gefunden http://www.medizin-wegweiser.de/krankheiten/mittel-gegen-migrane/
       – was meint ihr? Oder einen Tipp!?

      • Hallo Toni 🙂
        bei diesem Kommentar war ich unsicher, ob ich ihn überhaupt freischalten soll, weil es schlicht nach dem Versuch aussieht, einen Link zu der von Dir genannten Seite zu platzieren. Nach längerer Reinigung damit habe ich mich entschlossen, den Kommentar doch freizuschalten, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass die auf der von Dir genannten Seite genannten schul- und alternativmedizinischen Methoden mir allesamt nicht geholfen haben. Den Vorschlag mit Paracetamol finde ich sogar recht gefährlich, da dieses Medikament nachweislich Leberschäden verursacht und bei Migräne ist in der Regel eh schon die Leber belastet. Akupunktur hatte in meinem Fall auch keine nachhaltige Wirkung. Mit anderen Worten: Die Schmerzen kamen nach kurzer Zeit wieder.
        Diesen Blogpost hatte ich ja geschrieben, um darauf aufmerksam zu machen, dass die Leberreinigung in meinem Fall die erste Methode gewesen ist, die mich nachhaltig schmerzfrei gemacht hat. Und das, obwohl Schulmedizin und die Mainstreampresse sich nach Kräften bemühen, die Leberreinigung als Unsinn bzw. als gefährlich zu diskreditieren.

        Jeder Mensch ist eingeladen, seine eigenen Erfahrungen zu machen. Ich habe nach einem halben Jahr Pause die Leberreinigungen dann dieses Jahr fortgesetzt und weiterhin gute Erfolge, die letzten Male auch im Zusammenspiel mit bestimmten Einläufen, die ich hinterher durchgeführt habe, um Reste der Steine aus dem Darm zu entfernen. Darüber werde ich in einem gesonderten Blogartikel berichten.

        Alles (IST) Liebe,

        Alexander 🙂

    • Ich habe selber einige Leberreinigungen ausprobiert.
      Wichtig ist dabei für mich, das es natürliche Produkte sind. Das beste Rezept mit Tagesanleitung habe ich hier gefunden: http://www.forumgesund.ch/entgiften/leber-reinigung-t8.html
      Das Bittersalz ist etwas eklig aber gewirkt hat es super!
      Meine Migräne ist weg, Seit ich die Atlaskorrektur gemacht habe und das nur in einer Sitzung und das nach so viel Jahren. Ich habe gelesen, dass ich nicht ein Ausnahmefall bin: Auch hier habe ich den Anbieter und kann es sehr empfehlen:
      http://www.migraene-atlas.de

      • Hallo,

        danke für die Chance, weiter zu reinigen!

        Die von Dir verlinkte Anleitung stammt von der unlängst verstorbenen Dr. Hulda Clark. Sie unterscheidet sich nur unwesentlich von der Andreas-Moritz-Anleitung … insbesondere das von Dr. Clark propagierte Ornithin ist nach meiner Erfahrung nicht erforderlich. Warum sie es empfiehlt, bleibt im Dunkeln! Ich habe jedesmal wunderbar geschlafen, während ich die Leberreinigung durchgeführt habe. Hinterher eine Colon-Hydro-Therapie ist sicher eine gute Idee, oder zumindest einen Einlauf machen … mit Einläufen habe ich hinterher noch so manchen weiteren Stein aus dem Darm geholt, der durch das Bittersalz noch nicht ausgeschieden worden war.

        Ws die Atlas-Therapie angeht: Die hatte ich selbst auch 2007 gemacht. Habe den richtigen Sitz des Atlas hinterher auch noch mal nachprüfen lassen. Bei mir hat es die Kopfschmerzen nicht beseitigt … ist ja auch logisch: Wenn der Körper vergiftet ist, ist die Knochenstellung kein Allheilmittel. Die Atlas-Korrektur unterstützt natürlich den Entgiftungsprozess. Um eine Ernährungsumstellung und Entgiftung kommt man aber nicht herum!

        Alles (IST) Liebe,

        Alexander Gottwald

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    *

Suchen

Schließen

Danke für den Besuch unserer Seite!

Dir gefällt unser Blog?
Bitte klicke als Dankeschön unseren Google +1 Button!